Ökumene

Ökumenische Veranstaltungen:

Die Ökumene in Georgensgmünd und Röttenbach ist ein lebendiges Miteinander. Im Laufe eines Jahres treffen sich evangelische und katholische Christen zu zahlreichen gemeinsamen Gottesdiensten und Veranstaltungen. Dazu gehören: Schulgottesdienste, Holocaustgedenktag, Weltgebetstag, ökumenischer Familiengottesdienst in Mühlstetten, Totengedenken an den Friedhöfen um Allerheiligen, großer Martinsumzug, Nacht der Lichter, Veranstaltungen mit Vereinen und der politischen Gemeinde, uvm.

Pfr. Meinhard beim Fronleichnamszug
Bildrechte: KG Georgensgmünd

Höhepunkt ist in jedem Jahr das ökumenische Kirchenfest, das abwechselnd in St. Georg und St. Wunibald stattfindet und von einem ökumenischen Team vorbereitet wird.

Eine ökumenische Besonderheit dürfte die Einladung zum Fronleichnamszug sein, die die katholische Kirchengemeinde (seit der gemeinsamen Feier zum Reformationsjubiläum 2017) auch an die Evangelischen in Georgensgmünd ausspricht. Beim Umzug wird die Heilige Schrift durch einen evangelischen Geistlichen getragen.

Ökumenische Gruppen:

Auch der Gemeindenachmittag, der ökumenische Männerbibelkreis und der ökumenische Kirchenchor e.V. werden von Mitarbeitern beider Konfessionen gestaltet.

Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat treffen sich zweimal im Jahr, einmal für die Planung ökumenischer Veranstaltungen und einmal um über ein theologisches Thema zu sprechen.


Ökumenische Zeichen:

Neben den gemeinsamen Veranstaltungen gibt es auch sichtbare Zeichen der lebendigen Ökumene:

Tafel an der Brücke der Begegnung
Bildrechte: KG Georgensgmünd

Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums wurde 2017 in einem Festakt eine Tafel an der Rezatbrücke enthüllt, in der sich beide Kirchengemeinden verpflichten, weiterhin „Verständigung in noch offenen Fragen zu suchen und unterschiedliche Glaubenstraditionen in gegenseitiger Bereicherung zum Lobe Gottes zu leben“.

Beim Gemeindefest 2018 wurde ein Vortragekreuz aus zwei verschiedenen Hölzern geschaffen: Kirschbaum und Fichte. Die zwei Hölzer sind eine Anspielung auf Ez 37, können aber auch als die beiden Balken des Kreuzes Jesu verstanden werden. Im Kreuz finden beide Konfessionen zueinander. (Miniaturausgaben des Kreuzes finden sich in vielen Gmünder Haushalten).

Die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Georgensgmünd und Röttenbach werben mit einem gemeinsamen Flyer und einem gemeinsamen Logo für Ihre Veranstaltungen.

Besuchen Sie auch die Homepage der katholischen Gemeinde in Georgensgmünd oder die Homepage der politischen Gemeinde.